Haustechnik

Schornsteinsysteme im Überblick

Je nach Anforderungen und baulichen Gegebenheiten kommen für den Einbau in Ihre Immobilie verschiedene Schornsteinsysteme in Frage. Doch auch der Preis und die Optik spielen eine wichtige Rolle bei der Entscheidung. Ihr zuständiger Schornsteinfeger kann Ihnen bei der Auswahl des passenden Systems helfen. Zudem muss der Schornsteinfeger den Schornstein vor der Inbetriebnahme abnehmen. Daher ist eine rechtzeitige Anfrage bei ihm in jedem Fall dringend anzuraten. Denn nur so können Sie sicher sein, dass der Schornstein reibungslos eingebaut und betrieben werden kann. Zur Vorbereitung Ihrer Planungen stellen wir Ihnen nun die grundsätzlichen Schornsteinsysteme vor, die prinzipiell für Ihr Vorhaben geeignet sein könnten.

Unterschiedliche Schornsteinsysteme

Schornsteine gibt es in unterschiedlichen Varianten und Ausführungen. Im Wesentlichen lassen sich Schornsteinsysteme aber in drei große Gruppen unterteilen. Da sind zunächst die massiven, gemauerten Schornsteine. Diese finden sich häufig noch in Altbauten und prägten über lange Zeit das Bild eines Schornsteins. Meistens ist der Zug bei diesen Schornsteinsystemen etwas geringer als bei anderen. Das liegt unter anderem daran, dass der Zug durch die Fugen im Mauerwerk begrenzt wird. Bei gemauerten Schornsteinen ist die Wärmedämmung gering, die Speicherfähigkeit allerdings groß. Dies kann dazu führen, dass diese Schornsteinsysteme immer mehr durchfeuchten. Wichtig ist daher, dass gemauerte Schornsteine hohe Abgastemperaturen erreichen.

Die zweite Gruppe bilden Schornsteinsysteme, die aus Fertigteilen mit Schamotterohr und Dämmung bestehen. Der Zug bei diesen Schornsteinen ist, durch die glatten Rohre bedingt, höher als bei gemauerten Schornsteinen. Bei voll brennendem Feuer sollten Abgase eine Temperatur von etwa 110 °C erreichen. Ein Nachteil dieses Schornsteinsystems ist, dass Sie nachträglich nicht immer einfach Ofenrohre anschließen können.

Die dritte Gruppe der Schornsteinsysteme schließlich bilden gedämmte, ein- oder doppelwandige Edelstahlschornsteine, die mittlerweile sehr häufig verbaut werden. Sie sind preisgünstig und auch für die Eigenmontage geeignet. Dieses Schornsteinsystem zeichnet sich durch die glatten Oberflächen im Inneren aus. So wird ein hoher Zug erreicht. Bei ausreichender Dämmung ist ein Edelstahlschornstein auch weitgehend unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Ähnlich wie bei Schamotterohrsystemen genügen Temperaturen von 110 °C, um eine ausreichende Abgastemperatur zu haben.

Sie haben die Wahl bei Schornsteinsystemen

Wie Sie sehen ist Schornstein nicht gleich Schornstein. Jedes System hat seine eigenen Vorzüge. Vieles spricht jedoch heutzutage für den Einbau von Edelstahlschornsteinen. Diese sind optisch sehr ansprechend, verursachen geringe Kosten und sind sehr langlebig. Sie können flexibel mit unterschiedlichsten Brennstoffen befeuert werden und eignen sich sowohl für den Innen- als auch Außenanbau. Wir unterstützen Sie aber auch gerne bei der Auswahl Ihres passenden Schornsteinsystems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *