chimney sweep with stovepipe hat upon the roof

Der Schornsteinfeger und seine Aufgaben

Seit es Schornsteine gibt, gibt es Schornsteinfeger. Seinen Ursprung hat das Handwerk vermutlich in Italien, als die einfachen Einraumhäuser durch zusätzliche Geschosse erweitert wurden. Dadurch konnte der Rauch einer Feuerstelle allerdings nicht wie bisher einfach auf den Dachboden steigen. Stattdessen wurde der Rauch nun über eine Esse in den Schornstein geleitet. Ab dem 10. Jahrhundert waren Schornsteine aus Holz oder Lehm weit verbreitet. Steinerne Schornsteine kamen im 14. Jahrhundert in Italien in Mode. Das Fegen der Schornsteine übernahmen zumeist die Eigentümer der Häuser selbst. Später entwickelte sich das Schornsteinfegerhandwerk von Norditalien aus. Als reisende Handwerker boten Schornsteinfeger ihre Dienste auch im deutschsprachigen Raum an. Im Laufe der letzten Jahrhunderte entwickelte sich das Aufgabenspektrum der Schornsteinfeger gewaltig weiter. Zwar steht noch immer die Reinigung der Schornsteine im Vordergrund, doch die Technisierung der Heizanlage erfordert weitere Tätigkeiten der Handwerker. Messungen, Beratungen und Brandschutz sind wichtige Felder, die Schornsteinfeger kompetent abdecken.

So reinigen Schornsteinfeger Ihren Schornstein

Wer sich an seine Kindheit zurückerinnert, wird sich den stereotypen Schornsteinfeger rußverschmiert mit Stoßbesen, Leiter, Zylinder, schwarzer Kleidung, Schultereisen oder anderen Kehrgeräten ins Gedächtnis rufen. Denn die Reinigung eines Schornsteins bleibt auch bei modernen Heizungsanlagen eine wichtige Tätigkeit. Wird ein Schornstein nicht regelmäßig gereinigt, kann er zu einer Gefahrenquelle für die Bewohner werden. Laub aber auch Nester von Vögeln oder Wespen können den Querschnitt eines Schornsteins verengen. Dadurch können die bei der Verbrennung entstehenden Abgase nicht mehr ausreichend abgeführt werden. Wodurch die Gefahr eines Abgasrückstaus entsteht.

Abgase gelangen so unter Umständen in den Wohnbereich. Die Folge ist im schlimmsten Fall eine Kohlenmonoxid-Vergiftung. Aber nicht nur eine Querschnittsverengung wird durch die Schornsteinreinigung des Schornsteinfegers wirkungsvoll verhindert, auch andere Gefahren können gebannt werden. Gerade bei der Befeuerung von Kaminen mit festen Brennstoffen wie Holz oder Briketts entsteht Ruß. Dieser lagert sich im Schornstein ab. Bei starker Befeuerung des Ofens gerade im Winter werden die Innenwände des Schornsteins stark erhitzt und heiße Abgase können den Ruß entzünden. Mit Kehrbesen und Schultereisen kann der Schornsteinfeger durch regelmäßige Reinigung allerdings solche Rußbrände verhindern.

Schornsteinfeger leisten noch mehr

Das Durchführen verschiedenster Messungen an den Feuerstätten ist eine weitere wichtige Aufgabe der Schornsteinfeger. Sie messen unter anderem den Kohlenmonoxidgehalt im Abgas einer Heizungsanlage. Schon bei geringen Anteilen in der Raumluft ist dieses unsichtbare Gas für Menschen lebensbedrohlich. Auch der Abgasverlust wird im Rahmen einer Inspektion von einem Schornsteinfeger ermittelt. Hiermit wird festgestellt, wie viel Wärme ungenutzt durch den Schornstein abgeleitet wird. Zu den weiteren Aufgaben gehört auch die sogenannte Feuerstättenschau. Hierbei überprüft der Schornsteinfeger, ob eine Feuerungsanlage noch betriebs- und brandsicher ist. Ein Schornsteinfeger ist zudem auch ein relevanter Ansprechpartner für die Feuerwehr bei der Brandbekämpfung. Das Handwerk der Schornsteinfeger hat sich somit insgesamt in den letzten Jahrzehnten enorm verändert und viele Aufgaben sind hinzugekommen. Wie aber schon in den Jahrhunderten zuvor ist dieser Beruf weiterhin für die Sicherheit unabdingbar und notwendig geblieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *